Beiträge zum Thema: Nesseln

Blog


Willkommen in unseren Blog! Hier findest du regelmäßig neue Beiträge mit traditionellen und modernen Rezepten, Artikel über finnische Zutaten und was sich damit anstellen lässt sowie mehr Informationen zu unseren Produkten und noch einiges mehr.

Die folgende Liste ist die unserer Highlights, es gibt aber noch mehr! Stöber doch mal ein wenig herum und schau, was dir gefällt.

 

Unsere Serie: Finnische Aromen

Die Preiselbeere
Das Birkenblatt
Die Blaubeere
Birkenzucker (Xylitol)

 

Alle Rezepte auf einen Blick:

Johannisbeer-Fudge
Pfifferlingsoße
Preiselbeergriesbrei
Blaubeergranola
Nesselpesto
Quinoa-Nesselsalat
Laskiaispulla
Archipelbrot
Traditioneller finnischer Weihnachtsporridge

Veröffentlicht am von

Rezept: Pfifferlingsoße

Chantarelle_blogpost

Elina präsentiert das Rezept ihrer Mutter für Pfifferlingsoße

Es ist wieder meine Lieblingssaison: die zum Pilze sammeln. Zeit für leckere Pfifferlinge. Vor einiger Zeit sah es noch so aus, als würde die Hitze die Anzahl der Pilze in den Wäldern stark beeinträchtigen. Doch es ist noch mal gut gegangen und die Pfifferlinge schießen aus dem Boden wie… naja, Pilze eben! Leider hatte ich dieses Jahr keine Zeit um sie selbst an meinem Lieblingsort zu sammeln, also habe ich mir welche auf dem Marktplatz in Turku gekauft (kauppatori, auf Finnisch).

Normalerweise sammele ich dieses “Gold des Waldes” hinter dem Haus meiner Eltern auf dem Land. Solange ich denken kann haben wir sie in großen Mengen gesammelt, damit meine Mutter daraus eine leckere, cremige Soße zaubern konnte. Ihr Rezept ist sehr einfach und ich finde, mehr muss auch nicht sein. Die Soße benötigt gar nicht viele Zutaten, da die Pilze ihr schon einen herrlichen Geschmack geben. Im Folgenden möchte ich das Rezept meiner Mutter mit euch teilen - dieses mal gewürzt mit Nesselpulver.

Zutaten:

200g Pfifferlinge
1 Zwiebel
2dl Sahne oder pflanzliche Alternative
½dl Nesselpulver
Butter oder pfanzliches Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Pilze gut waschen und in kleinere Stück schneiden, falls sie groß sind. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  2. Die Butter oder das Öl in die Pfanne geben und die Pilze und Zwiebel darin braten, bis sie weich sind und genug Wasser aus den Pilzen verdunstet ist (sonst wird die Soße zu wässrig).
  3. Die Sahne und das Nesselpulver hinzugeben und die Soße bei niedriger Temperatur für 5 bis 10 Minuten kochen lassen.
  4. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben.

Am besten mit Kartoffeln oder Pasta servieren.

Guten Hunger oder: hyvää ruokahalua!

Liebe Grüße,

Elina

Zurück zum Blog

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Nesseln: mehr als nerviges Unkraut

Dried_Nettle

Alle, die unsere Seite schon etwas länger lesen wissen, wie sehr wir Brennnesseln lieben. Und denjenigen, die uns gerade erst entdeckt haben und denken: “Wie bitte? Brennnesseln? Dieses nervige, stechende Unkraut” sagen wir: bitte lest weiter. Ihr werdet überrascht sein, was man alles mit dieser tollen Pflanze machen kann.

Nesseln sind leider ein sehr unübliches und exotisches Gewürz für viele Leute. Die meisten Menschen verbinden sie mit Schmerzen und mögen nicht, dass sie überall wachsen. Doch Nesseln sind eine gesunde Pflanze voller Nährstoffe und Minerale, mit denen man viele verschiedene Dinge anstellen kann. Daher arbeiten wir daran, dass man die Nesseln mit neuen Augen sieht und sie ihren schlechten Ruf verliert.

Nesseln lassen sich in getrockneter Form wunderbar als Gewürze für Salat oder Eierkuchen benutzen. Sie sind auch eine super Zutat in selbstgemachtem Pesto oder Instant Pesto. Wir benutzen Nesseln am liebsten als Gewürze im Salat und streuen einfach ein bisschen getrocknete Nesseln obendrauf. Wir machen allerdings auch sehr gerne Pesto daraus (Nesseln sind nach Koriander unsere Lieblingszutat für Pesto!).

Nesseln enthalten wenig Kohlenhydrate und Protein, doch sie sind voller Vitamine und Minerale. 100g Nesseln enthalten 33% des benötigten Tagesbedarfs an Eisen, 71% an Kalzium und 333% an Vitamin C. Nicht schlecht für eine Pflanze, die in Massen direkt vor unserer Nase wächst.

Wir empfehlen Nesseln zu sammeln (mit Handschuhen natürlich!) und sie zuhause zu trocknen. Eine gute Methode ist, einige Nesseln zusammen zu binden und zum Trocknen für ein paar Tage aufzuhängen wo sie euch nicht stören. Dann zerreibt man sie mit einem Mörser oder ähnlichem Werkzeug und lagert sie zum Beispiel in einem Glas mit Deckel.

Klingt schon viel besser als “nerviges, stechendes Unkraut”, oder? Viel Spaß!

Liebe Grüße,

Elina & Tim

Wichtig: Schwangere Frauen sollten keinen Nesseltee trinken, da er negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben kann.

Zurück zum Blog

Gesamten Beitrag lesen
Klarna Checkout
merchant information
Powered by Powered by